Darmsanierung: So entschlacken Sie Ihren Darm richtig!

Akne conglobata ist durch lokal aufzutragende Mittel gewöhnlich nicht mehr zu behandeln. Die tiefe Akne führt oft zur Narbenbildung, während die oberflächliche Akne nur durch falsche Behandlung z. Sehr oft entsteht die Akne während der Pubertät, es gibt jedoch auch Aknepatienten, die 25 oder 30 Jahre alt sind. Betroffene Hautstellen sind vor allem Gesicht, Brust, Rücken oder Schultern, da sich an diesen Stellen sehr viele Talgdrüsen befinden. Er oder sie kann je nach Schwere und Ausprägung der Krankheit geeignete Wirkstoffe verordnen und Tipps zu entsprechenden Pflegemaßnahmen geben.

Aus diesen entstehen alle anderen für Akne typischen Hauterscheinungen einschließlich offener und geschlossener Mitesser. Durch sanften Druck kann man den sich fadenförmig entleerenden weißlichen Inhalt – das Talg-Horn Gemisch – des Mitessers erkennen. Offene Komedonen erkennt man an ihrem schwarzen Punkt in der Mitte. Diese schwärzlich verfärbte Stelle besteht aus Melanin, welches aus den pigmentbildenden Zellen (Melanozyten) der Mündung des Ganges stammt. Aus offenen Mitessern kann das Horn-Talgmaterial leichter durch Peelingsubstanzen, Aknereinigungsmitteln oder Medikamente wie Vitamin-A-Säure Präparaten gelöst werden.

Die Säuglingsakne sollte also in jedem Fall von einem Arzt behandeln werden. Die meisten Betroffenen mit Säuglingsakne entwickeln im späteren Leben Akne vulgaris. Häufig wird auch Zink gegen Akne eingesetzt, genauer gesagt das Zinkoxid. Es wirkt desinfizierend und kann als Salbe oder in Tablettenform angewendet werden.

Das überschüssige Hornmaterial verstopft schließlich den Ausführungsgang, so dass der Talg nicht mehr abfließen kann. Es bilden sich zunächst Mitesservorstufen (Microcomedonen), die wir mit dem bloßen Auge nicht sehen okayönnen.

Akne ist eine der am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten. Rund 85 Prozent der Bevölkerung waren schon einmal davon betroffen. Akne tritt, bedingt durch die hormonellen Veränderungen während der Pubertät, hauptsächlich bei Jugendlichen ab dem neunten Lebensjahr auf. Fast jeder Teenager hat in seinem Gesicht schon einmal die charakteristischen Mitesser und Pickel entdeckt.

Bei den geschlossenen Mitessern besteht gerade beim Ausdrücken die Gefahr der Entzündung, Verschlecherung, Verfärbung und Vernarbung. Hier kann die sogenante Aknetoilette durch erfahrene Medizinkometiker/-innen zusätzlich helfen. Bei Jugendlichen vergrößern sich mit Beginn der Pubertät unter dem Einfluss männlicher Sexualhormone (Androgene) und des Wachstumsfaktors (GH) die Talgdrüsen und produzieren mehr Talg. Normalerweise dringt der Talg ungehindert über den Talgdrüsenkanal nach außen an die Oberfläche der Haut. Bei Akne bilden jedoch zusätzlich die den Gang auskleidenden und ebenfalls von Androgenen angeregten Zellen vermehrt Hornmaterial.

Bis zum dritten Lebensjahrzehnt klingt die Krankheit meist wieder ab. Tritt Akne bei Erwachsenen über 25 Jahren auf, spricht man von einer Acne tarda, Spätakne oder Erwachsenenakne. Säuglingsakne (Acne infantum) tritt zwischen dem dritten und dem sechsten Lebensmonat auf, und zwar bei Jungen häufiger als bei Mädchen. Sie ist gekennzeichnet durch kleine gelbliche Pickelchen, die sich vorwiegend auf der Stirn und den Wangen bilden.